Online

Marketing

Website - Content sollte viele können

Ihre Website ist die Stammzelle Ihrer Unternehmenskommunikation. Sie kann als SalesPage, also eine Website, die Ihnen Leads, Neukunden und Interessenten ins Haus holt oder als Image-Page, auf der Besucher sich über Sie informieren können, ihre Wirkung entfalten. Schaden kann in keinem Falle, wenn die Suchmaschinen Ihre Webseite wohlwollend im Blick haben und auf guten Positionen ranken lassen.

Content wurde mittlerweile zum Buzzword, was seine hohe Relevanz und Bedeutung zusätzlich bestätigt. User schätzen gut aufbereitete Inhalte, weiterführendes Wissen und originelle Geschichten, die sich um die essenziellen Unternehmensthemen ranken. Web Content ist allerdings nicht ganz anspruchslos, er wünscht sich:

Gerne in Form von Bulletpoint-Aufzählungen oder einer logischen Gliederung in portionierten Absätzen, die sich auch auf mobilen Endgeräten gut konsumieren lassen. Übersichtliche Passagen und Auflockerungen durch Bild, Grafik und Video machen auch hochkomplexe Materie eingängig.

Gerne in Form von Bulletpoint-Aufzählungen oder einer logischen Gliederung in portionierten Absätzen, die sich auch auf mobilen Endgeräten gut konsumieren lassen. Übersichtliche Passagen und Auflockerungen durch Bild, Grafik und Video machen auch hochkomplexe Materie eingängig.

Gerne in Form von Bulletpoint-Aufzählungen oder einer logischen Gliederung in portionierten Absätzen, die sich auch auf mobilen Endgeräten gut konsumieren lassen. Übersichtliche Passagen und Auflockerungen durch Bild, Grafik und Video machen auch hochkomplexe Materie eingängig.

Gerne in Form von Bulletpoint-Aufzählungen oder einer logischen Gliederung in portionierten Absätzen, die sich auch auf mobilen Endgeräten gut konsumieren lassen. Übersichtliche Passagen und Auflockerungen durch Bild, Grafik und Video machen auch hochkomplexe Materie eingängig.

Kurz: Eine Website sollte optisch verführen, vor allem aber mit hochwertigem Content überzeugen. Dann erhöht sie nicht nur die Zahl und die Frequenz der Besucher, sondern auch deren Verweildauer und Resonanz.

Social Media Text ist hautnah am Markt dran

Zwischen Twitter (140-Zeichen-Postings), Xing, LinkedIn und Facebook, Pinterest und YouTube erstreckt sich ein weites Feld. Oft höre ich: „Wir wissen, dass wir unsere Reichweite erhöhen sollten und würden ja gerne unsere Accounts pflegen, aber dafür können wir keinen Ganztagsmitarbeiter abstellen. Wie beschaffen wir Ideen, beeindruckende Ausarbeitungen und eine effiziente Verbreitung?“ Nichts leichter als das…*

Social Media Text unterscheidet sich vom Businesstext wie das Freizeitoutfit vom Anzug. Hier dürfen Sie anders als in Fachtexten mit Emotion, Adjektiv und Attribut, Emoticon und persönlicher Ansicht spielen. Vergessen Sie jedoch nicht, dass hier die Kommunikation mit der Zielgruppe im Mittelpunkt steht, dass Sie vor allem posten, um Resonanz zu erhalten und nicht, um sich sichtbar zu machen. In digitalen Zeiten ist das Like, das Gefällt-mir und der Kommentar die Währung, mit der Beziehung eingefädelt wird. Lesevergnügen durch interessante, originelle Inhalte, die zum Schmunzeln oder Lachen anregen, verbindet nachhaltig. Knackige, humorvolle oder meinungsbildende Texte, die man mit Faszination, Genuss oder Mehrwert liest, prägen das Image des aussendenden Unternehmens. Hier punkten Sie mit Persönlichkeit, Haltung und Charakter.

Wie - Sie haben noch kein Blog?

Schade, denn damit vergeben Sie Chancen. Sie fragen jetzt vielleicht: Was soll ich denn da schreiben? Ich schmunzele, denn Sie scheinen Ihrem Unternehmen nur wenig inhaltliches Volumen zuzutrauen. Wie jeder Mensch, hat auch ein Unternehmen eine individuelle Geschichte mit Substanz und Eigenart – die Mitarbeiter schreiben an dieser Story, die Führungskräfte und Inhaber prägen sie, eine außergewöhnliche Themenvielfalt macht sie farbig. 

Auf dem Blog können Sie es menscheln lassen oder die Unternehmensinhalte und wissenswerten Topics auf einem Fachblog aufsplittern. Werfen Sie dabei gerne einen Blick über den Tellerrand und greifen Sie Inhalte auf, die nicht originär zu Ihrem Unternehmen gehören, für die Zielgruppe aber enorm interessant sind.

Entscheidend ist einzig und allein: Was interessiert Ihre Zielgruppe und wo können Sie andocken? Vorausgesetzt, Sie interessieren sich für die Bedürfnisse und Wünsche Ihrer Zielgruppe, ist der Job beinahe schon getan. Wenn ein Unternehmen, das zum Beispiel für exzellente Electronics bekannt ist, auf seinem Blog auch über das Unternehmen hinausreichende Life-Style-Produkte oder Lifestyle-Gewohnheiten kommuniziert, bietet es den entscheidenden Mehrwert, der die Zielgruppe für es einnimmt.

Ein Blog ist ein Blog ist ein Blog ...
Mit Profi - Unterstützung geht's besser!

Menü schließen