Neuigkeiten von Robert Half

Unternehmen müssen Bewerber im Vorstellungsgespräch schnell überzeugen

Rasche Kündigung bei schlechtem Management und unpassender Unternehmenskultur Wien, 6. August 2018 – Bereits nach dem ersten Vorstellungsgespräch entscheiden sich 60 % der Jobsuchenden in Österreich für oder gegen ein Unternehmen. Bei jedem siebenten Bewerber fällt der Entschluss über die Zu- oder Absage sogar schon nach fünf Minuten. Das zeigt die aktuelle Arbeitsmarktstudie des spezialisierten Personaldienstleisters Robert Half. Im Rahmen der repräsentativen Erhebung wurden 500 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Österreich befragt. Enttäuschte Erwartungen führen zu schnellen ...

Mehr erfahren


Mitarbeiter sind Leidtragende unbesetzter Stellen

Wien, 16. Mai 2018 – Durch die positive Entwicklung der österreichischen Wirtschaft steigt die Zahl der offenen Stellen stark an. Ende April gab es 71.013 zu besetzende Positionen, 28 % mehr als im Vorjahr, wie das Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz vor Kurzem meldete.[1] (http://file///D:/Dropbox/ProComm/Kunden/Robert_Half/Pressemitteilungen/2018/Folgenf%C3%BCrBelegschaft/final/1805xx_PM_TTH_Folgen_fuer_Belegschaft_AT.docx#_ftn1) Bleiben Stellen über längere Zeit offen, schadet dies den Mitarbeitern und in der Folge auch dem wirtschaftlichen Erfolg der ...

Mehr erfahren


Bewerber springen schneller ab als früher

Durch die hohe Zahl der Jobangebote steigen die Ansprüche der Kandidaten Wien, 11. April 2018 – Fachkräfte sind immer weniger bereit, bei der Jobsuche lang auf die Entscheidung des Unternehmens zu warten. Noch vor einem Jahr wurden langwierige Recruiting-Prozesse eher akzeptiert als heute. Das zeigt die Arbeitsmarktstudie des Personaldienstleisters Robert Half, für die 1.102 CFOs in Kontinentaleuropa und UK befragt wurden. Fast zwei Drittel (63 %) der Befragten stellen fest, dass die Geduld der Bewerber abnimmt. „Komplizierte Bewerbungs­prozesse und die gestiegenen Ansprüche der Kandidaten ...

Mehr erfahren


Lange Recruiting-Prozesse vergraulen die besten Bewerber

Wien, 6. März 2018 – „Mit zu langen Recruiting-Prozessen gefährden die österreichischen Unternehmen ihre Wettbewerbsfähigkeit. Denn die besten Bewerber verlieren das Interesse und nehmen einen Job bei einem Mitbewerber an, wenn der Bewerbungsprozess zu lange dauert. Die offenen Stellen werden dann mit weniger geeigneten Mitarbeitern besetzt. Langfristig riskieren Unternehmen damit ihre Zukunftsfähigkeit“, sagt Robert Szvetecz, Country Manager bei Robert Half in Wien. Zu lange Bewerbungsprozesse frustrieren die Kandidaten. Das zeigt die Arbeitsmarktstudie des Personaldienstleisters Robert ...

Mehr erfahren


Bewerber riskieren bei Falschangaben den Job

Schweizer sind beim Gehalt Europa-Schummelmeister Zürich, 9. Januar 2018 – Bewerber, die Lücken im Lebenslauf phantasievoll stopfen, das Praktikum als berufliche Station anführen und eine längere Arbeitslosigkeit als Selbständigkeit tarnen, riskieren aus dem Recruitingprozess ausgeschlossen zu werden. Mehr als zwei Drittel aller Manager in der Schweiz (68 %) haben schon einmal einen Bewerber aussortiert, nachdem falsche Angaben im Lebenslauf aufgeflogen sind. Das zeigt eine aktuelle Studie unter 200 Schweizer Managern im Auftrag des Personaldienstleisters Robert Half. „Bewerber wollen ...

Mehr erfahren


Bei Lügen im Lebenslauf droht frühes Aus

Studie: Am häufigsten schwindeln Bewerber bei der Berufserfahrung Wien, 9. Januar 2018 – Bewerber, die ihre Sprachkenntnisse aufbauschen, bei ihren Ausbildungen lügen oder beim bisherigen Gehalt übertreiben, kommen meist nicht weit, zeigt eine aktuelle Studie: Etwa zwei Drittel (63 %) der befragten Manager schließen Bewerber aus, nachdem sie mit falschen Angaben ertappt werden. An der Arbeitsmarktstudie, die der auf Fach- und Führungskräfte spezialisierte Personaldienstleister initiiert hat, nahmen über 2.400 Personalverantwortliche in Europa teil. „Natürlich wollen sich Bewerber mit ...

Mehr erfahren


Die wichtigsten HR-Trends für 2018

Massnahmen zur Bewältigung der steigenden Fachkräfteknappheit Zürich, 12. Dezember 2017 – Nach einer eher moderaten Entwicklung 2017 ist im kommenden Jahr in der Schweiz mit einer Wachstumsbeschleunigung zu rechnen. Die Experten des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) erwarten ein ansehnliches BIP-Wachstum von 2,0 % und prognostizieren, dass die Beschäftigung wieder deutlich wachsen wird. Abseits dieser positiven Entwicklung stehen Unternehmen und ihre Personalverantwortlichen 2018 vor diesen Herausforderungen: 1. Nach mehreren Quartalen mit einer verhaltenen Dynamik ist 2018 ein ...

Mehr erfahren


Diese Top-5 HR-Trends werden 2018 prägen

Strategien für den Umgang mit dem zunehmenden Fachkräftemangel Wien, 12. Dezember 2017 – Österreichs Wirtschaft boomt. Auch im kommenden Jahr ist mit einer Fortsetzung der starken Wachstumsphase zu rechnen: Laut dem Österreichischen Institut für Wirtschaftsforschung WIFO wird das BIP 2018 um 2,8 % steigen. Das hat folgende Auswirkungen auf Unternehmen und Personalverantwortliche: 1. Der Personalbedarf im Fach- und Führungskräftemarkt wird durch den starken Wirtschaftsaufschwung weiter zunehmen. Die ohnehin schon zugespitzte Lage im Arbeitsmarkt wird sich auch 2018 nicht entspannen: Die ...

Mehr erfahren


Pressemitteilung:

Personalverantwortliche finden Anschreiben zu wenig aussagekräftig Jeder zweite Schweizer Manager akzeptiert Bewerbungen ohne Anschreiben Zürich, 27. November 2017 – Verzichten Bewerber auf das Anschreiben, haben sie mittlerweile Aussicht auf Erfolg. Fast die Hälfte der Personalentscheider (46 %) würde Bewerbungen auch ohne Anschreiben berücksichtigen. Das zeigt die Arbeitsmarktstudie des Personaldienstleisters Robert Half, für die 200 Manager in der Schweiz befragt wurden. Anschreiben liefern zu wenig Mehrwert Von den Befragten, die auf Anschreiben verzichten können, kritisiert ...

Mehr erfahren


Pressemitteilung:

Kritikpunkte: Mangelnde Aussagekraft, fehlender Mehrwert  Bewerbungsanschreiben sind Personalern nicht mehr so wichtig Wien, 27. November 2017 – Ist bei einer Bewerbung ein Anschreiben zwingend notwendig? Nein, mittlerweile nicht mehr. Rund die Hälfte der Personalentscheider im deutschsprachigen Raum berücksichtigt inzwischen auch Bewerbungen ohne Anschreiben. Das zeigt die Arbeitsmarktstudie des Personaldienstleisters Robert Half, für die 700 Führungskräfte in Deutschland und der Schweiz befragt wurden. Manager kritisieren inhaltliche Qualität Die Gründe für die abnehmende Relevanz ...

Mehr erfahren

Robert Half Austria GmbH

Bereich:
Personalvermittlung

www.roberthalf.at

Menü schließen